Presse | Referenzen

In aller Kürze…

„Gewohnt ausdrucksstark und voller Liebe fürs Detail berichtete Monika Gehle auch diesmal von ungeheuerlichen Ereignissen, wundersamen Begegnungen und fantastischen Figuren.“

Kerstin Panhorst | Westfalen-blatt 2015

„… empfahl Monika Gehle augenzwinkernd. Sie liebt Doppeldeutiges und Humoriges und die Weisheit der alten Geschichten, in denen man sich und andere wiedererkennen und die man auch auf den heutigen Alltag anwenden kann.“

Sibylle Kemna | NW 2015

„Ich kann mir gar nicht vorstellen, dass Sie jemals etwas anderes gemacht haben, als Geschichten erzählen: Sie haben Ihren roten Faden gefunden.“

Eine Besucherin 2015

„Monika Gehle erzählt stets mit einem Augenzwinkern und voller Zuneigung von ihren Figuren. Mit viel Gefühl für die kleinen Nuancen und großer Freude am Erzählen schaffte sie es für einen Abend, den Alltag vergessen zu machen und sich ganz der Fantasie hinzugeben.“

Kerstin Panhorst | Westfalen-blatt 2012

Auszüge aus Presserezensionen

Aus der Welt der Märchen

»Manchmal fährt der falsche Zug zum richtigen Ort.«
Neulich im Kino, im indischen Film »The Lunchbox«, hat Monika Gehle den Satz gehört. Er gefällt ihr gut, weil er auch auf ihr Leben zutrifft, wie sie meint. Und vielleicht auch, weil er ein bisschen mystisch, wie aus einem Märchen, klingt. Märchen nämlich sind ihre Welt. Als Erzählerin weiß Monika Gehle ihr Publikum mit den Geschichten zu fesseln, die so viel mehr sind als ›Kinderkram‹.

Zum kompletten Artikel…

WESTFALEN-BLATT OSTERN 2014

Ein Abend mit Märchen und Musik

Von märchenhaft guten Überlebensstrategien hat die Bielefelderin Monika Gehle im ausverkauften Senner Gemeinschaftshaus ihren 90 Zuhörern erzählt. Musikalisch unterstützt wurde sie dabei von Pia und Ernst-Ulrich Hamann. Bereits zum 13. Mal war Monika Gehle dort zu Gast …

Westfalen-blatt Nr. 20 vom 24.1.2018

Geschichten aus dem Orient

Erzählkunst und Tanz: Monika Gehle und Josephine Pfost entführen ins ferne Morgenland und betören mit Klängen, Bildern und Weisheiten
Senne. Die Senner lassen sich gerne verzaubern. Von märchenhaft guten Geschichten, und die weiß Monika Gehle am besten zu erzählen. So war der zwölfte Märchenabend des Kulturkreises Senne unter dem Motto „Der Duft der Frauen und andere Köstlichkeiten“ nach zweieinhalb Stunden ausverkauft. […] Sanft, mit dem Bewusstsein für die Wirksamkeit passender Mimik und die Ausdruckskraft kleiner Gesten und mit der Gabe, im Kopf der Zuhörer farben- frohe Bilder und Szenen entstehen zu lassen, entführt die Erzählerin die 90 wie gebannt lauschenden Zuhörer in das Morgenland …

Neue Westfälische vom 19.1.2016

Von Geschichten umgarnt

Märchenerzählerin Monika Gehle gewährte am Sonntag 90 Besuchern Eintritt in ihre „Spinnstube“, zu der sie das Senner Gemeinschaftshaus kurzerhand umfunktioniert hatte. Denn der „rote Faden“ dieses Märchenabends waren Geschichten rund um Spindel, Weberschiffchen und Nadel. […] Gefesselt und zuweilen auch amüsiert verfolgten die Zuschauer die von Gehle ausdrucksstark vorgetragenen Geschichten, Sagen und Märchen …

Westfalen-blatt vom 27.1.2015

Frau Glück wettet mit Herrn Geld

Es braucht zwei Menschen, um Tango zu tanzen, aber es braucht nur eine Märchenerzählerin für einen gelungenen Abend. Unter dem Motto „It takes two to Tango“ stellte Monika Gehle am Sonntagabend in Senne märchenhaft gute Partnerschaften vor. […] Im ausverkauften Gemeinschaftshaus lauschten 100 Besucher den Geschichten voller Magie und versteckter Botschaften. […] Und Ute Jaschke, die seit fünf Jahren zu den Veranstaltungen kommt, zeigte sich vor allem von Monika Gehles Vortragskunst angetan: „Ich bin fasziniert von ihrer Art und Weise, von ihrer ganzen Ausstrahlung …“

Westfalen-blatt vom 21.1.2014

Märchen­figuren werden lebendig

Und plötzlich wird es still, als Monika Gehle mit ihren Geschichten die Welt der mehr als 90 Besucher für diesen wundervollen Abend im Senner Gemeinschaftshaus verändert. Als Herzensangelegenheit beschreibt Gehle ihre Motivation, Geschichten zu erzählen, was die gebannt lauschenden Märchenfreunde nicht nur hören und sehen, sondern auch fühlen. Sie erzählt mitreißend mit Seele, Händen, Mimik und Gestik, was das Publikum in die Welt ihrer Geschichten entführt und die Welt herum vergessen lässt …

Neue Westfälische vom 26.1.2011

Märchen­hafter Ausklang - Finissage zur Grass-Ausstellung in der Galerie et

Die Versmolder Günter-Grass-Tage sind vorbei. Sie klangen in einer im wahrsten Sinne des Wortes fantastischen Atmosphäre aus. Umgeben von den Zeichnungen des großen Literaten erzählte Monika Gehle in der Galerie et Märchen von Hans Christian Andersen. Jene Geschichten, denen der große Grass ein zauberhaftes Gesicht verliehen hat …

Haller Kreisblatt vom 20.5.2009

Unerhörtes und Überliefertes zur Ouvertüre

Nicht lesen – reden wollte sie. Monika Gehle beherrscht die Kunst des freien Erzählens. Damit fiel sie beim Lesefestival zwar ein wenig aus der Rolle, doch keineswegs aus dem Rahmen einer solch großartigen Veranstaltung. Frau Gehle öffnete die Herzen ihrer Zuhörer mit Texten ohne dramaturgische Eruptionen und Effekthascherei, konzentriert sich auf Sprache, Stimme und Intonation und machte neugierig auf die Handlung und ihre Figuren …

Bergsträßer Anzeiger vom 6.10.2004

Literaturtage Ansbach – Monika Gehle erzählt Märchen:
 Von Königen und Drachen

Den Märchen ist nicht beizukommen. Jede Kritik, jedes anmerkend kritische Wort dagegen knallt an die Märchenpforte und kommt umso schärfer beim Absender zurück. Märchen haben etwas Absolutes und erhalten ihre noch geheimnisvollere Note nur durch die Art, wie sie erzählt werden. Monika Gehle ist ausgebildete Erzählerin und war am Sonntag im Rahmen der „LesArt“-Tage da. Und machte von sich hören …

Fränkische Landeszeitung vom 12.11.1997