Westfalenblatt Ostern 2014
Aus der Welt der Märchen

»Manchmal fährt der falsche Zug zum richtigen Ort.«
Neulich im Kino, im indischen Film »The Lunchbox«, hat Monika Gehle den Satz gehört. Er gefällt ihr gut, weil er auch auf ihr Leben zutrifft, wie sie meint. Und vielleicht auch, weil er ein bisschen mystisch, wie aus einem Märchen, klingt. Märchen nämlich sind ihre Welt. Als Erzählerin weiß Monika Gehle ihr Publikum mit den Geschichten zu fesseln, die so viel mehr sind als ›Kinderkram‹.
Zum Artikel

NW_190116_DuftderFrauen2

Westfalenblatt Nr. 20 vom 24.01.2018
Ein Abend mit Märchen und Musik

Von märchenhaft guten Überlebensstrategien hat die Bielefelderin Monika Gehle im ausverkauften Senner Gemeinschaftshaus ihren 90 Zuhörern erzählt. Musikalisch unterstützt wurde sie dabei von Pia und Ernst-Ulrich Hamann. Bereits zum 13. Mal war Monika Gehle dort zu Gast …
Zum Artikel

NW_190116_DuftderFrauen2

Neue Westfälische vom 19.01.2016
Geschichten aus dem Orient

Erzählkunst und Tanz: Monika Gehle und Josephine Pfost entführen ins ferne Morgenland und betören mit Klängen, Bildern und Weisheiten
Senne. Die Senner lassen sich gerne verzaubern. Von märchenhaft guten Geschichten, und die weiß Monika Gehle am besten zu erzählen. So war der zwölfte Märchenabend des Kulturkreises Senne unter dem Motto „Der Duft der Frauen und andere Köstlichkeiten“ nach zweieinhalb Stunden ausverkauft. […] Sanft, mit dem Bewusstsein für die Wirksamkeit passender Mimik und die Ausdruckskraft kleiner Gesten und mit der Gabe, im Kopf der Zuhörer farben- frohe Bilder und Szenen entstehen zu lassen, entführt die Erzählerin die 90 wie gebannt lauschenden Zuhörer in das Morgenland.
Zum Artikel

Westfalenblatt v. 27.01.2015
Von Geschichten umgarnt

Senne. Märchenerzählerin Monika Gehle gewährte am Sonntag 90 Besuchern Eintritt in ihre „Spinnstube“, zu der sie das Senner Gemeinschaftshaus kurzerhand umfunktioniert hatte. Denn der „rote Faden“ dieses Märchenabends waren Geschichten rund um Spindel, Weberschiffchen und Nadel. […] Gefesselt und zuweilen auch amüsiert verfolgten die Zuschauer die von Gehle ausdrucksstark vorgetragenen Geschichten, Sagen und Märchen.
Zum Artikel

Westfalenblatt v. 21.01.2014
Frau Glück wettet mit Herrn Geld

Senne (WB/Panhorst). Es braucht zwei Menschen, um Tango zu tanzen, aber es braucht nur eine Märchenerzählerin für einen gelungenen Abend. Unter dem Motto „It takes two to Tango“ stellte Monika Gehle am Sonntagabend in Senne märchenhaft gute Partnerschaften vor. […] Im ausverkauften Gemeinschaftshaus lauschten 100 Besucher den Geschichten voller Magie und versteckter Botschaften. […] Und Ute Jaschke, die seit fünf Jahren zu den Veranstaltungen kommt, zeigte sich vor allem von Monika Gehles Vortragskunst angetan: „Ich bin fasziniert von ihrer Art und Weise, von ihrer ganzen Ausstrahlung.“
Zum Artikel

Neue Westfälische v. 15.01.2013
Weiß wie Schnee und rot wie Glut

Senne (kem). Kalt ist es geworden, und an dunklen, kalten Tagen haben die Menschen sich schon immer Geschichten erzählt. Das übernahm jetzt zum neunten Mal die Erzählerin Monika Gehle, die bei ihren zauberhaften und wundervollen Wintermärchen begleitet wurde von Marie Pieck an der Harfe.
Zum Artikel

Westfalenblatt v. 17.01.2013
Wenn Mullahs Angst vor Kälte haben

Senne (WB). Väterchen Frost geht auf Brautschau, und Hans macht Gretel einen Antrag im meterhohen Schnee: Wenn sich Fabelwesen und mythische Figuren hinauswagen aufs dünne Eis, dann ist es in Senne wieder Zeit für die Märchenerzählerin.
Zum Artikel

Westfalenblatt v. 11.01.2012
Fallobst erschreckt nicht nur den Angsthasen

Senne (WB). Für manche liegt es auf dem Rücken der Pferde, für andere in einem Haufen Scherben. Das Glück ist schwer zu definieren und noch viel schwerer zu finden. Von denen, die das versuchen, erzählte Monika Gehle im Gemeinschaftshaus Senne.
Zum Artikel

Westfalenblatt v. 25.01.2011
Märchenzeit mit dem Daumenklavier

Senne (WB). Lebende Brunnen beschließen, zu Oasen zu werden, weise Männer sagen ihren Tod voraus oder sorgen für die Erfüllung aller Wünsche. Wenn die Senner Luft voll ist von Fantasiegestalten und die Vorstellungskraft Purzelbäume schlägt, ist das ein untrügliches Zeichen für den nächsten Märchenabend des Kulturkreis Senne.
Zum Artikel

Neue Westfälische v. 26.01.2011
Märchenfiguren werden lebendig

Senne (dob). Und plötzlich wird es still, als Monika Gehle mit ihren Geschichten die Welt der mehr als 90 Besucher für diesen wundervollen Abend im Senner Gemeinschaftshaus verändert. Als Herzensangelegenheit beschreibt Gehle ihre Motivation, Geschichten zu erzählen, was die gebannt lauschenden Märchenfreunde nicht nur hören und sehen, sondern auch fühlen. Sie erzählt mitreißend mit Seele, Händen, Mimik und Gestik, was das Publikum in die Welt ihrer Geschichten entführt und die Welt herum vergessen lässt.
Zum Artikel

Westfalenblatt v. 26.01.2010
Märchen, Mythen und spannende Erzählungen

Senne (WB). Von Geldsäcken, Goldeseln und den wahren Schätzen des Lebens hat am Sonntagabend die Märchenerzählerin Monika Gehle in Senne berichtet. Im ausverkauften Gemeinschaftshaus präsentierte sie mit der Musikerin Francisca Schmidt auf Einladung des Kulturkreises Senne Märchen, Mythen und Kurzgeschichten.
Zum Artikel

Haller Kreisblatt v. 20.05.2009
Märchenhafter Ausklang
Finissage zur Grass-Ausstellung in der Galerie et
Versmold (maja). Die Versmolder Günter-Grass-Tage sind vorbei. Sie klangen in einer im wahrsten Sinne des Wortes fantastischen Atmosphäre aus. Umgeben von den Zeichnungen des großen Literaten erzählte Monika Gehle in der Galerie et Märchen von Hans Christian Andersen. Jene Geschichten, denen der große Grass ein zauberhaftes Gesicht verliehen hat.

Neue Westfälische v. 25.01.2008
Flötentöne und Mini-Riesen
Märchenabend im Heimathaus Senne begeisterte Publikum
Senne. Es war einmal eine Märchenerzählerin, die fünf Jahre lang für den Kulturkreis Senne auftrat, um die Menschen mit ihren Geschichten zu erfreuen. Da begab es sich eines Tages, dass sie auf eine Musikantin traf. Die beiden beschlossen, die Senner fürderhin gemeinsam zu erquicken – und so geschah es dann auch, vergangen Dienstag im Heimathaus.
Zum Artikel

Westfalenblatt v. 26./27.01.2008
Weißer Adler wird ein Bote des Sonnenkönigs: Bezaubernder Märchenabend des Kulturkreises Senne

Senne (WB). Welch wichtige Rolle das Licht im Leben der Menschen spielt, wird einem besonders während der dunklen Wintertage bewusst. Wer angesichts der kühlen Temperaturen ein paar wärmende Lichtimpulse für Herz und Seele benötigte, war am Donnerstagabend bei Monika Gehle und Britta Niebuhr gut aufgehoben. Mit ihrem Märchenabend sorgten sie für reichlich Wort-, Tanz- und Feuerzauber.
Zum Artikel

Neue Westfälische v. 27./28.01.2007
Ein Hauch von Magie – Märchenabend im Heimathaus Senne

Senne. Hänsel und Gretel backen eine Hexe, der böse Wolf frisst die sieben Geißlein und auch Rotkäppchen lernt ein Raubtiergebiss aus der Nähe kennen. Nicht alle Märchen sind Balsam für die Seele – aber die von Monika Gehle schon. Am Donnerstag erzählte sie „erhellende Märchen für dunkle Nächte“ im Heimathaus.
Zum Artikel

Westfalenblatt v. 28./29.01.2006
Von Wassermännern, die mit Feen flirten

Märchenabend mit Monika Gehle und Britta Niebuhr verzaubert die Zuschauer in Senne
Senne (se). Elfenhaft tänzelt Britta Niebuhr an den Zuschauerreihen entlang. Bunte Seidentücher umspannen ihren Körper, wehen bei jeder Bewegung und jeder Drehung märchenhaft über die Köpfe der Zuschauer hinweg. Schritt für Schritt nähert sie sich so der Bühne. Dann sinkt sie in sich zusammen und verharrt in dieser Stellung. Zeitgleich erscheint Erzählerin Monika Gehle im Scheinwerferlicht. Gut 50 Zuhörer lauschten ihr am Donnerstagabend gespannt beim Märchenabend „Elfenspiel und Blütenzauber“ im ausverkauften Heimathaus Senne.
Zum Artikel

Nassauische Neue Presse v. 06.10.2004
„Lesedom“: Von orientalischen Liebesmärchen bis zur Malstunde

Frau Mond und die Rosengleiche
Limburg. Die orientalischen Märchen, die Monika Gehle mit klarer, sanfter Stimme erzählt, handeln von Männern und Frauen, von Liebe und List, von Schönheit und Tugendhaftigkeit. Und meist ist es am Ende die Frau, der es mit Geschick und Charme gelingt, zu ihrem Recht zu kommen.

Bergsträßer Anzeiger v. 06.10.2004
Unerhörtes und Überliefertes zur Ouvertüre

Bensheim. […] Nicht lesen – reden wollte sie. Monika Gehle beherrscht die Kunst des freien Erzählens. Damit fiel sie beim Lesefestival zwar ein wenig aus der Rolle, doch keineswegs aus dem Rahmen einer solch großartigen Veranstaltung. Frau Gehle öffnete die Herzen ihrer Zuhörer mit Texten ohne dramaturgische Eruptionen und Effekthascherei, konzentriert sich auf Sprache, Stimme und Intonation und machte neugierig auf die Handlung und ihre Figuren.

Neue Westfälische v. 11.11.1998
Literaturtage: Märchen und Tanz von Liebe und Eros

Die Sauerkirsche fällt
Bielefeld. Lesen, vorlesen oder erzählen – schmählich, wer alles leichtfertig in einen Topf wirft. Als das Papier noch rar und teuer und die beweglichen Lettern Gutenbergs im Kasten blieben, da wussten die Leute ihr Gedächtnis zu nutzen und Geschichten zu erzählen. Aber die mündliche Tradition ist auch heute durchaus noch anzufinden – wenn man die Ohren offenhält. Drei Erzählerinnen, Monika Gehle, Dories Wilgenroth, Karin Ledig und Märchenerzähler Reinhold Weiß gaben aus diesem Grund eine Kostprobe ihrer lebendigen Erzählkunst.

Fränkische Landeszeitung v. 12.11.1997
Literaturtage Ansbach – Monika Gehle erzählt Märchen

Von Königen und Drachen
Ansbach – Den Märchen ist nicht beizukommen. Jede Kritik, jedes anmerkend kritische Wort dagegen knallt an die Märchenpforte und kommt umso schärfer beim Absender zurück. Märchen haben etwas Absolutes und erhalten ihre noch geheimnisvollere Note nur durch die Art, wie sie erzählt werden. Monika Gehle ist ausgebildete Erzählerin und war am Sonntag im Rahmen der „LesArt“-Tage da. Und machte von sich hören.